Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Verständnisfrage zum Choke

  1. #1

    Verständnisfrage zum Choke

    Hallo,
    da wir ja relativ neu in der Mini Welt sind hätte ich mal eine Frage zum Choke an euch. Eigentlich gehts um meine Frau der das Auto gehört. Sie hat das Problem, dass der Mini kalt nach 300-400 Metern erstmal kurzzeitig seinen Dienst quittiert.
    Ich beschreib die Sache mal:
    Sie startet den Wagen im Carport mit komplett gezogenem Choke. Rangiert aus dem Hof und mach den Choke erstmal wieder bis auf einen Klick rein, damit´s im Wohngebiet nicht so laut ist.
    Dann rollt sie ganz sachte 2 Querstraßen aus dem Wohngebiet.
    Danach gehts auf die Hauptsraße. Da ziehen wir den Choke wieder komplett oder zumindest 4 Klicks weil der Mini sonst stottert. Und dann gehts aus der Ortschaft raus. Beschleunigen auf 70. Dabei quittiert der Mini dann seinen Dienst. Nimmt kein Gas mehr an, rollt aus. Lässt sich dann sofort wieder starten mit gezogenem Choke und läuft auch dann problemlos.
    Ich war jetzt 2x daneben gesessen als das passiert und hab kluge Ratschläge gegeben die aber alle nicht zum Erfolg geführt haben. Das geht dann auch so schnell, da bleibt nicht viel Zeit zum reagieren.

    Ich hab selbst bisher immer Vergaser Motorräder gefahren und komm eigentlich auch mit dem Mini Choke zurecht (zumindest ist mir das stehen bleiben bisher noch nicht passiert), aber ich hab keine Ahnung wie ich meiner Frau die Sache erklären soll. Für mich ist der Choke eigentlich eine Gefühlssache, der wird mal gezogen, mal wieder reingedrückt, je nachdem wie das Auto reagiert...

    Habt ihr einen Tipp für mich?

    Gruß,
    Thomas

  2. #2
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.317
    Für mich ist der Choke eigentlich eine Gefühlssache, der wird mal gezogen, mal wieder reingedrückt, je nachdem wie das Auto reagiert...
    Die wichtigsten Parameter sind Aussentemperatur und Motortemperatur. Je kälter desto mehr Choke.
    Eigentlich so, daß der Motor ruckelfrei im Standgas läuft und freiwillig Gas annimmt (sofern ansonsten i.O).
    Spontan geschätzt so ca. 1200-1400rpm Leerlauf wenn er ganz kalt gestartet wird.

    Bei aktuellen Temperaturen mit um die 0 Grad würde ich sagen, den Choke ca. 1-2cm raus, nach 0,5 bis 1km halbieren und zwischen 1 und 2km ganz rein.
    Kommt aber ganz auf dein Auto und die Strecke an...

    Bei zuviel Choke sauft der Motor ab.
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  3. #3
    Genau so nehm ich das eigentlich auch an. Jedoch stottert der Mini bei recht wenig gezogenem Choke. Ich hab heut Verteilerkappe & Finger und Zündkabel bestellt. Die Verteilerkappe sieht recht mitgenommen aus. Da erhoff ich mir, dass das stottern bei nur wenig gezogenem Choke besser wird.

    Gruß,
    Thomas

  4. #4
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.317
    Für mich ist der Choke eigentlich eine Gefühlssache, der wird mal gezogen, mal wieder reingedrückt, je nachdem wie das Auto reagiert...
    Die wichtigsten Parameter sind Aussen- und Motortemperatur. Je kälter desto mehr Choke.
    Eigentlich so, daß der Motor ruckelfrei läuft (sofern ansonsten i.O). Spontan geschätzt so ca. 1200-1400rpm Leerlauf wenn er ganz kalt ist.

    Bei aktuellen Temperaturen mit um die 0 Grad würde ich sagen, den Choke ca. 1-2cm raus, nach 0,5 bis 1km halbieren und zwischen 1 und 2km ganz rein.
    Kommt aber ganz auf dein Auto und die Strecke an...

    Im Sommer kann man den Choke schon nach wenigen Metern ganz rein schieben.

    Bei zuviel Choke sauft der Motor ab.
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  5. #5
    Ist´s normal das der Mini im kalten Zustand gerne mal stottert, schlecht Gas annimmt und dies dann bei kurzem Choke ziehen und wieder zurück drücken besser wird?

  6. #6
    Dabei seit
    07 2001
    Ort
    Rodgau/Hessen
    Beiträge
    3.845
    bevor man die bedienung des chokesystems in frage stellt, sollten motor, vergaser und zündanlage erstmal eine inspektion mit austausch aller verschleißteile bekommen.
    danach zündung und vergaser korrekt eingestellt UND dann erst die chokebedienung erlernen.

    natürlich ist ein so altes system der gemischaufbereitung etwas mimosenhaft, wenn es kalt gestartet wird. beherzte tritte auf das gaspedal werden in kaltem zustand dann mit absterben oder verschlucken quittiert....das macht man(n) aber auch nicht ;-)

    zum starten den choke (je nach aussentemperatur) ziemlich weit bis ganz herausziehen, springt der motor nach wenigen umdrehungen an, sofort den choke wieder hineinschieben, so daß der motor rund mit erhöhter drehzahl läuft. im fahrbetrieb kann man dann nach wenigen km (2-3) den knopf ganz hineinschieben.
    gruss andy
    ------------------------------------------------
    Mini, you only get what you make of it!!!
    ------------------------------------------------
    Erfahrung lässt sich nicht "downloaden"!!!!!!!
    __________________________________________

    "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht" Aristoteles

  7. Genau. Erst mal die Zündung in Ordnung bringen (ggf. Teile erneuern) und dabei auch in den Verteilerdeckel schauen, ob der Kohlestift noch ok ist. Ventilspiel und Zündung einstellen und dann an das Gemisch gehen. Es schadet auch nicht mal am Vergaser das Drosselklappenspiel und die Schwimmerkammer (verdreckt?) zu inspizieren.
    Und dann sollte die Chokebedienung auch so laufen, wie beschrieben.
    Ich halte die Drehzahl immer so bei max 1500 U/min und wenn der Motor nicht arbeiten muß (also wenig Gas) kann der Choke recht früh komplett reingeschoben werden. Wird dann mehr Gas gegeben, nimmt der Motor das schlecht an und ruckelt gerne, kurz den Choke rausziehen und das gibt sich sofort. Dann kann der Choke wieder rein und er läuft recht ruhig.
    Und wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, desto kälter, desto mehr/länger ist choke nötig.

  8. #8
    So, die Suche geht weiter...
    Heut hat´s mich erwischt, der Mini ging einfach aus. Nahm kein Gas mehr an, ausgerollt und ausgegangen. Dann springt er kurz wiederwillig wieder an, spätestens beim zweiten Versuch läuft er als wäre nix gewesen.
    Bisher hab ich das bei meiner Frau auf den Choke geschoben, jedoch passierte mir das, als ich schon eine Weile nicht mehr mit Choke unterwegs war.

    Mein Verdacht ist nun die Spritpumpe oder der Schwimmer/Vergaser.

    Der Vergaser hab ich gerade eben ausgebaut und mal angeschaut. Das Sieb unter dem Schwimmerventil ist sauber und der Schwimmer leichtgängig. Hab ein paar Düsen durchgeblasen. Das sah eigentlich ganz gut aus.
    Vergaseröl hab ich noch aufgefüllt, jedoch werd ich aus dem Schaubild im Reparatur Handbuch nicht ganz schlau wegen dem Füllstand. Ich hab jetzt bis etwa 1-2cm vor dem Einfüllloch ausgefüllt.

    Eigentlich liegt mein Hauptverdacht auf der Spritpumpe. Die sieht auch nicht mehr so taufrisch aus. Ich hab mal ein Foto gemacht damit ihr euch ein Bild machen könnt. Unten an der Spritpumpe geht ein 6er Schlauch raus, der einfach nach 20cm endet. Ist der sowas wie eine Leckleitung oder sollte der wo dranhängen? Auch oben ist ein Winkelstutzen an der Pumpe der nicht angeschlossen ist.

    Könnt ihr mir sagen was das für eine Pumpe ist? Und was meint ihr zu den Symptomen bezüglich des stehen bleibens

    Schonmal vielen Dank im voraus.

    Gruß,
    Thomas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.317
    Das ist keine Serienpumpe.
    An sich nicht tragisch, aber da gibt es 2 Probleme.

    - Der Klassiker: sie sitzt da oben mit Sicherheit zu hoch. Sie muß also den Sprit knapp 1/2m hoch ansaugen. Das können die wenigsten.... Spritpumpen sollten so tief wie möglich sitzen.
    Gegenfrage: tritt das Absterben hauptsächlich bei einigermaßen leerem Tank auf oder auch wenn er ganz voll ist? Der Theorie nach öfters, wenn der Tank leer ist.

    - Ist die Pumpe dafür ausgelegt, gegen eine geschlossene Schwimmerkammer zu drücken?
    Normale Spritpumpen moderner Autos pumpen die Suppe immer im Kreis herum. Vergasermotoren funktionieren da anders....
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  10. #10
    Momentan ist zumindest die Tankanzeige in der untern Hälfte. Und mir ist das heute zum ersten mal passiert. Könnte theoretisch schon sein, jedoch müsste es doch dann immer wieder kommen. Bisher ist der Fehler, wenn er vorkam, einmal passiert und danach lief der Mini problemlos.

    Ob die Pumpe dafür ausgelegt ist weiß ich natürlich auch nicht. Jedoch denke ich, müsste ja der Sprit durch den Überlauf am Vergaser rausdrücken wenn die Pumpe weiterläuft obwohl das Schwimmerventil eigentlich zu macht.


    Ich meine festgestellt zu haben, dass wenn der Fehler kommt, wir den Mini recht untertourig gefahren sind. Kann natürlich Zufall sein...

    Wenn ich den Zündschlüssel auf "Zündung an" drehe fängt die Pumpe kurz an zu laufen. Ob die von der Druckab- und anschschaltung so läuft wie´s zum Mini passt weiß ich nicht. Ist mir eigentlich unrecht, dass da so eine Zubehörpumpe dran ist...

    Dem Fehlerbild nach zu urteilen dürfts Spritmangel sein, oder was sagt ihr?

    Gruß,
    Thomas

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verständnisfrage zum Reifendruck...
    Von inkedcooper im Forum Fahrwerk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.04.2017, 10:54
  2. Verständnisfrage zum Lader
    Von sailorbrand im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 21:01
  3. Verständnisfrage...
    Von baruni im Forum Mini Discussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 13:31
  4. Verständnisfrage Vergaser
    Von biz im Forum Motor
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.03.2007, 22:59
  5. Generelle Verständnisfrage
    Von soenkstar im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2004, 17:30

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •